Änderungen auf unserer Homepage

  10.02.2021 Integration Fachbereiche und interne Online-Unterrichte
  15.01.2021 Aktualisierung Formular "Ehrenamtspauschale"
  25.12.2020 Diverse Änderungen bei der LG2 & LG3
  23.12.2020 Einstellen der Satzung des Fördervereins "Freunde & Förderer der LG7"




Termin-Übersicht

  allgemein     Jahreskalender 2020 bzw. Jahresterminübersicht 2020
  allgemein     Die Sicherheitswachen Dezember wurden coronabedingt abgesagt!
  Dienstpläne 1.Halbjahr 2021     LG 1, LG 2, LG 3, LG 4, LG 5/6, LG 7, LG 8, LG 9, LG 51, Jugendfeuerwehr




Aktuelles:


Stv. Vorsitzender erstellt Konzept für Museum und bekommt Fördergelder des Bundes bewilligt

Unter dem Arbeitstitel: "Virtuelles Feuerwehrmuseum. Welche Technik und welche Menschen schützten und schützen uns?" entwarf unser stv. Vorsitzender, Michael Zopf, ein Konzept, um trotz Corona-Pandemie das Museum bestmöglich am laufen zu halten ohne dass die Besucher/innen und Helfer/innen erhöhten Virusgefahren ausgesetzt werden.

Im September 2020 reichte er das Konzept bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ein, anschließend erfolgte eine Prüfung durch den Deutschen Verband für Archäologie e.V. in Berlin. Ende Januar 2021 war es dann endlich soweit, die Mühen wurden belohnt und das Konzept freigegeben. Das Feuerwehrmuseum und mit ihm alle Interessierten für Technik- und Kulturgeschichte freuen sich über eine hohe Fördersumme aus dem Programm "Neustart Kultur".

In den kommenden Monaten können nun bis zu 15.000 Euro für die Ertüchtigung und Digitalisierung des Feuerwehrmuseums abgerufen werden. Hierfür gilt es verschiedene Arbeitsgruppen mit Leben zu erfüllen, um beispielsweise diese Teilprojekte anzugehen:
- Umgestaltung des Eingangsbereichs und der Wegeführung
- Verstärkung der digitalen Inhalte und Abrufmöglichkeiten
- Präsentation des Museums unter freiem Himmel
- ...

Wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen finden die Vorbereitungen ausschließlich digital statt. Hierfür gibt es aber benutzerfreundliche Möglichkeiten. Alle, die mitwirken möchten, sollen sich bitte direkt mit Herrn Michael Zopf (Michael.Zopf@feuerwehr-bamberg.de) in Verbindung setzen.

Ebenso ergeht der Aufruf alle Inhalte, die für die Geschichte des Feuerlöschwesens und der technischen Hilfeleistung in Bamberg bedeutsam sind, gerne zu melden und zur digitalen Erfassung anzubieten.

Kultur-Neustart




1. Vorsitzender und Stadtbrandrat gedenken zum 161. Gründungstag

Aufgrund der aktuell gültigen Hygienemaßnahmen anders als gewohnt

Traditionell feiert die Bamberger Feuerwehr ihren Gründungstag am Sonntag auf den 16. Januar folgend.
Aufgrund der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg am 16. Januar 1860, ist der Tag noch heute von großer Bedeutung.
Normalerweise findet eine Kranzniederlegung am Ehrendenkmal am Markusplatz mit anschließendem Totengedenken statt. Im Anschluss marschiert die Wehr mit Blasmusikbegleitung in die Gründungsgaststätte Der Pelikan.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies in diesem Jahr nicht möglich gewesen. Um dennoch an der Tradition festzuhalten und den verstorbenen, gefallenen und vermissten Kameradinnen und Kameraden zu gedenken, trafen sich im Namen und stellvertretend für die gesamte Feuerwehr Bamberg der Vereins-Vorsitzende Dr. Wolfgang Pfeuffer und Stadtbrandrat Florian Kaiser unter den aktuell gültigen Hygienemaßnahmen am Ehrenmal. Um mit den Kameradinnen und Kameraden der Bamberger Wehr dennoch diesem Moment zu teilen, wurde dies per Video festgehalten:





Helfen ist Trumpf!

Eine Kampagne des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Helfen ist Trumpf

Kurz nach Eröffnung der bayernweiten Feuerwehr-Aktionswochen, welche dieses Jahr den Titel "Helfen ist Trumpf!" tragen, besuchte Melanie Huml (Staatsministerin für Gesundheit und Pflege) die Bamberger Wehr.

Sie wolle mit aller Deutlichkeit diese Kampagne unterstützen und den bayerischen Feuerwehren ihren Dank aussprechen. Gerade in der aktuellen Corona-Zeit leisten die überwiegend ehrenamtlichen Feuerwehren eine ganz tolle, professionelle aber vor allem wichtige Arbeit.

Obwohl die Aktionswochen dieses Jahr leider ohne, wie es der Name eigentlich sagt, Aktionen in der Bevölkerung stattfinden, hofft sie dennoch, dass neue Floriansjünger geworben werden können.





Am 04.10.2020 ist das Feuerwehrmuseum letztmalig vor der Winterpause geöffnet

Von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr für Sie vor Ort

Das Bamberger Feuerwehrmuseum öffnet für das Jahr 2020 ein letztes Mal seine Tore! Nutzen Sie die Möglichkeit einen Einblick in die Bamberger Feuerwehrgeschichte zu erhalten und verweilen Sie etwas in der Schatzkiste der Bamberger Wehr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie die Hygieneregeln!




Neuer Stadtbrandrat ab 22.08.2020

Florian Kaiser als Nachfolger von Matthias Moyano gewählt

Bei der SBR-Wahl am 23.07.2020 in der Konzert- und Kongresshalle hat sich Florian Kaiser gegen den amtierenden Stadtbrandrat Matthias Moyano durchgesetzt. Ab 22.08.2020 wird Florian Kaiser die Amtsgeschäfte führen.
Für die verantwortungsvolle und umfangreiche Aufgabe wünschen wir ihm eine glückliche Hand und alles Gute.

Der scheidende Stadtbrandrat konnte in seiner Amtszeit − insbes. in der letzten Amtsperiode − viele Projekte realisieren, darunter zwei Gerätehallenneubauten, die Ersatzbeschaffung einer Drehleiter, einem Rüstwagen, einem Gerätewagen Gefahrgut, einem Tanklöschfahrzeug TLF 4000 und einem Mittleren Löschfahrzeug. Die Ersatzbeschaffung einer weiteren Drehleiter ist in „trockenen Tüchern“. Die Fahrzeughallen wurden mit Dieselrußabsauganlagen ausgestattet und die Ständige Wache erhielt eine seit beinahe 20 Jahren überfällige Schlauchwasch- und Chemieschutzanzug-Reinigungsanlage. Auch die Erneuerung der Einsatzkleidung (Überjacken und mehrlagige Hosen für die Atemschutzgeräteträger, THL-Jacken für die restliche Mannschaft, Erneuerung der Helme, etc.) konnte abgeschlossen werden. Insgesamt wurden so in sechs Jahren über 7,5 Mio. EUR in die Feuerwehr investiert. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt sich alleine daran, dass zum Einen derart viele Projekte in der Vergangenheit in so kurzer Zeit noch nie angestoßen wurden und zum Zweiten, dass ein solcher Betrag in der Geschichte der Bamberger Wehr in nur sechs Jahren noch nie aufgewandt wurde (abgesehen vom Neubau der Ständigen Wache in der Amtsperiode um das Jahr 1980). Es galt, die Stadtspitze und Politik für die Notwendigkeit dieser Maßnahmen zu sensibilisieren und einen verlässlichen Finanzierungsplan aufzustellen.
Die Feuerwehr Bamberg ist grundsätzlich solide aufgestellt. An dieser Stelle sei dem Oberbürgermeister, dem Kämmerer, dem zuständigen Referenten und der Amtsleitung Dank gesagt für die konstruktive Begleitung der Projekte und die Umsetzung der Maßnahmen! Auch dies erscheint nicht selbstverständlich und bezeugt die vertrauensvolle Zusammenarbeit.