Ungetrübte Grill-Freuden
Richtiges Verhalten beim Grillen

Sommerzeit - Grillzeit. Sobald die Temperaturen steigen, und die Abende versprechen, lau zu werden, werden Grills, groß und klein, aus dem Keller geholt. Jedes Grillvergnügen beginnt mit dem Anzünden der Kohlen. Trotz zahlreicher Grillunfälle, von welchen in Zeitungen und im Fernsehen berichtet wird, werden immernoch und immer wieder Grills mit Spiritus angezündet oder es wird mit Spiritus "nachgeholfen". Beim Anzünden des Spiritus bzw. beim Kontakt des Spiritus mit den Kohlen entzündet sich die sich bildende Spiritus-Dampfwolke und verpufft. Die Folge sind schwere und schwerste Verbrennungen.
Verbrennungen sind neben Verätzungen die schlimmsten Schäden, die einen Menschen ereilen können. Sie ziehen langwierige (u. U. über mehrere Jahre, kostspielige und schmerzhafte Behandlungen nach sich. Die verbleibenden Narben zeichnen die betroffene Person ein Leben lang, da diese nicht vollständig verheilen.

Daher: Zum Grill-Anzünden NIEMALS Spiritus verwenden!


Vor dem Beginn des Grillvergnügens sollten Sie
den Grill auf einen festen, nichtbrennbaren Untergrund stellen und für sicheren Stand sorgen,
die Umgebung des Grills von brennbaren Materialien befreien,
ein geeignetes Löschgerät bereitstellen.


Der urtypische und beliebteste Grill ist der Holzkohlegrill, von dem zugleich aber auch die meisten Gefahren ausgehen. Daher sollten folgende Punkte in jedem Fall beachtet werden:
Verwenden Sie zum Anzünden niemals Brennspiritus oder Benzin. Gießen Sie diese brennbaren Flüssigkeiten auch niemals auf die glühenden Kohlen. Es können Stichflammen von mehreren Metern Höhe entstehen, die den "Grillmeister" und umstehende Personen erheblich verletzten können. Bei großflächigen Verbrennungen besteht akute Lebensgefahr für das Opfer.
Verwenden Sie zum Anzünden Sicherheitsbrennpaste, Grillanzünder aus Trockenbrennspiritus oder andere Anzünder in fester Form. Beachten Sie stets die Gebrauchsanweisungen auf der Verpackung!
  Vorsicht beim Grillen
Quelle: Bayer. Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
www.vis.bayern.de
Verräumen Sie nicht mehr benötigte Anzünder sofort wieder. Lassen Sie ihn nicht in der Nähe des Grills liegen.
Verwenden Sie zum Anfachen des Feuers niemals Pressluft oder gar reinen Sauerstoff.
Vom Grillgut abtropfendes Fett kann sich an der Kohle entzünden. Achten Sie darauf, dass diese kleineren Stichflammen nichts entzünden oder Sie verletzen.
Achten Sie auf Funkenflug.
Halten Sie Kinder vom Grill fern.
Lassen Sie den noch heißen Grill niemals unbeaufsichtigt und entsorgen Sie die noch warme Kohle nicht in der Mülltonne. Warten Sie mit dem Aufräumen mindestens bis zum nächsten Tag und löschen Sie die Kohle sicherheitshalber mit Wasser ab.


Die Verwendung von Elektro- oder Gasgrills gestaltet sich weniger gefährlich. Dennoch sich auch hier einige Punkte zu beachten:
Führen Sie vor der Inbetriebnahme von Elektrogrills eine Sichtprüfung des Stromkabels durch. Achten Sie dabei auf schadhafte Stellen, vor allem auch am Stecker und an der Kabeleintrittsstelle in das Grillgehäse. Sollte die äßere Isolation beschädigt sein, verwenden Sie das Gerät nicht mehr und lassen Sie es von einem Elektriker reparieren.
Achten Sie beim Verlegen der Elektroleitungen für den E-Grill darauf, dass das Kabel lang genug ist und nicht unter Zug steht. Führen Sie das Kabel nicht über scharfe Kanten.
 
Achten Sie bei der Inbetriebnahmen gasbetriebenen Grills darauf, dass nicht unkontrolliert Gas aussströt. Es verbreitet sich unkontrollierbar und unbemerkt und kann an anderer Stelle als der geplanten durch geringe Zündenergien wie dem Funken eines Feuerzeuges, einem Schaltfunken in einem elktrischen Gerät oder heiße Oberflächen entzündet werden.
Gasanschlüsse dürfen Sie niemals mit Fett, Öl oder Vaseline einstreichen, um sie gängig zu machen.
Achten Sie bei den Kupplungen der Gasleitungen darauf, dass diese fest sitzen und dicht sind.
Stellen Sie die Gasflasche in sicherer Entfernung zum Grill auf, dass diese nicht erwämt werden kann.


Viel Vergnügen beim Grillen!