Brandeinsätze 2010



Zimmerbrand in der Kloster-Langheim-Straße, 25.12.2010

Ein jähes, aber dennoch glimpfliches Ende fand das Weihnachtsfest am 25.12., abends gegen 19:30 Uhr, für die Bewohner eines Anwesens in der Kloster- Langheim-Straße.
Nachdem in einer der drei Wohnungen im ersten Obergeschoss des dreigeschossigen Gebäudes (mit insgesamt neun Wohneinheiten) ein Feuer ausgebrochen war, wurde durch den Bewohner zwar umgehend die Feuerwehr alarmiert, doch konnte sich das Feuer bereits bis zu einem Zimmer-Vollbrand entwickeln, bis die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf.
Unter Pressluftatemschutzgerät gingen drei Trupps zur Brandbekämpfung und zur Warnung bzw. Evakuierung der übrigen Bewohner in das Objekt vor. Nachdem das Treppenhaus verraucht war und auch Rauch in die im 2. OG befindlichen Wohnungen eingedrungen war, wurden zwei Personen über Drehleiter in Sicherheit gebracht, darunter auch die Bewohnerin der über der Brandwohnung befindlichen Einheit.
Die Wohnung über dem Brandraum wurde dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr nicht stärker in Mitleidenschaft gezogen, wobei erste Brandeinwirkungen auf dem dortigen Balkon bereits erkennbar waren, nachdem die Flammen aus den geborstenen Fenstern der Brandwohnung bereits ein Geschoss höher geschlagen hatten.
Zwar mussten zwei Anwohner mit Verdacht auf Rauchvergiftung in das Klinikum Bamberg gebracht werden, die übrigen Bewohner kamen jedoch mit dem Schrecken davon und konnten großteils wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
Ausgelöst wurde das Feuer mutmaßlich durch einen Ethanolofen, der nachgefüllt oder angezündet werden sollte.

Der Umgang mit Ethanolöfen bedarf besonderer Aufmerksamkeit und Vorsicht. Hinweise hierzu sind unter der Rubrik »Brandschutz-Infos für jedermann Ethanol-Öfen« zu finden.





Auf der Gebäuderückseite war deutlich die Brandentwicklung in dem Zimmer zu erkennen.

Bild1



Personenrettung über die Drehleiter (Bildmitte, rechts) und Personenbetreuung durch einen Feuerwehrkameraden

Bild2




Text- und Bild-Quelle:
Feuerwehr Bamberg



zurück zur Einsatz-Seite 2010