Brandeinsätze 2009



Brand in der Chemie-Vorbereitung im Eichendorff-Gymnasium, 17.11.2009

Glimpflich verlief der Brand im Raum der Chemievorbereitung im Eichendorff-Gymnasium am 17.11.. Nachdem die Frau des Hausmeisters, der krankheitsbedingt ausgefallen war, bei ihrem morgendlichen Rundgang durch das Schulgebäude gegen 07:00 Uhr aus der Chemievorbereitung Brandgeruch wahrgenommen hatte, alarmierte sie umgehend die Feuerwehr.
Die Ständige Wache konnte den Kleinbrand, der im Bereich eines in dem Raum aufgestellten Kühlschranks ausgebrochen war, rasch unter Kontrolle bringen. Für die Nachlösch- und Aufräumarbeiten wurde zur Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort die Löschgruppe 1 alarmiert. Der Brandbereich wurde sorgfältig abgelöscht und das angebrannte Mobiliar aus dem Raum ausgeräumt, wobei die Kameraden zum Eigenschutz Chemikalienschutzhandschuhe trugen.
Mit Hilfe eines Hochleistungslüfters wurde das Gebäude (insbesondere der naturwissenschaftliche Trakt, in welchem sich die Chemievorbereitung befindet) belüftet. Eine Rauchgaskontamination des Schulgebäudes konnte vermieden werden, lediglich der an den Vorbereitungsraum angrenzende Chemiesaal wurde stark verqualmt.

Glücklicherweise wurde das Feuer sehr frühzeitig entdeckt und konnte schnell gelöscht werden, sodass aus dem Ereignis keine größere Gefahrgut-Schadenlage wurde, da in dem Raum unterschiedlichste Chemikalien in Kleingebinden aufbewahrt wurden.
Auch fand zum Zeitpunkt des Ereignisses noch kein Unterricht statt, da sonst Teile der Schule hätten geräumt werden müssen.
Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes, der etwa gegen 08:15 Uhr beendet werden konnte, wurden die am Gymnasium eintreffenden Schüler in der Turnhalle der Graf-Stauffenberg-Schule untergebracht. Nach dem Einsatz konnte der Unterricht wie gewohnt mit Ausnahme des Chemie-Unterrichts abgehalten werden.

Als wahrscheinliche Brandursache gilt ein Kühlschrank, der aufgrund Überlastung zu brennen begonnen hatte.



Die Schüler waren beim Eintreffen am Gymnasium erst einmal über den Feuerwehreinsatz erstaunt.

Bild9

Bild2



Unter schwerem Atemschutz wurde der Brandbereich im Raum der Chemievorbereitung gerämt und die verbrannten Möbel aus dem Gebäude gebracht; die Feuerwehrleute trugen hierzu Chemikalienschutzhandschuhe

Bild1

Bild8

Bild3

Bild7




Bild-Quelle:
Fränkischer Tag / inFranken.de



zurück zur Einsatz-Seite 2009